Ihr Katalog oder Ihre Broschüre fehlen? Weitere Informationen finden Sie hier:
Mediaservice
Aufrufe
vor 1 Jahr

DEKA Controls Katalog 2017

  • Text
  • Gewicht
  • Anschluss
  • Betriebsdruck
  • Geeignet
  • Technische
  • Rotalock
  • Baureihe
  • Adapter
  • Aluminiumoxid
  • Temperaturbereich
  • Deka
  • Controls
  • Katalog

DEKA

DEKA Controls GmbH T: +49 (0) 7141-70206-3 Teinacher Strasse 68 F: +49 (0) 7141 70206-40 D-71634 Ludwigsburg E: info@deka-controls.com W: www.deka-controls.com 2.3. Elektronischer Ölstandregler Baureihe COM1 und COM2 . „Made in Germany“ Die elektronische Ölstandsüberwachung COM1 mit Alarmfunktion und Verdichterabschaltung. Ausführungen für 24 VAC und 230 VAC Produktleistung: • NEU: Software für die Erstinstallation „Power on Logic“. Die Verzögerungszeiten werden unterdrückt um einen Verdichter „ohne Ölfüllung“ ohne Zeitverzögerung sofort abzuschalten • Ausgereiftes Funktionsprinzip, stand-alone Regelgerät zur Ölversorgung mit Ölstandsensor und Magnetventil • Energieeinsparung durch optimiertes Ventil-/ Magnetspulendesign • Hochgenaue Sensorik ermöglicht eine exakte Niveauerkennung • Keine Fehlmessungen durch aufschäumendes Öl oder Lichteinfall • Mit LEDs für Alarm, Betriebszustand und Füllen • CE-konform, EAC Zulassung • Schutzart IP 65, elektrischer Anschluss mit integrierten Steckern und Kabel • Standardversion auch für halogenfreie Kältemittel geeignet (R290, R1270) Technische Daten CE-Kennzeichnung: (Niederspannungs- und 2006 / 95 / EG EMV Richtlinie) 2004/108/EG Angewandte Normen: EN 12284, EN 378, EN 61010- 1:2010, EN 61326-2-3, EN 61000-6- 2:2005, EN 61000-6-3:2007 + A1:2011 Max. Betriebsdruck: Max. Prüfdruck: Versorgungsspannung, Strom COM1 COM2 Rüttelfestigkeit: (EN 60068-2-6) MOPD-Magnetventil: COM1: 60 bar - COM2: 120 bar COM1: 66 bar - COM2: 132 bar Zeitverzögeru:ng: Materialien Medienverträg- Lichkeit: Alarm: 90 sek. Füllen: 10 sek Gehäuse und Adapter (EN AW 6081, 6082), Ölanschluß: CW617N, Schauglas: 11SMnPb37 Schrauben: Edelstahl HFKW, CO2, HC, Mineralöle, Synthetische-und Esteröle, andere Kältemittel auf Anfrage -40…80°C 24VAC 50Hz, +10/-15%, 0,4 A 230 VAC 50Hz, +10/-15%, 0,04 A Medien- /Lagertemperatur: 24VAC 50Hz, +/-10%, 0,4 A Umgebungs- -40…50°C (statisch) 230 VAC 50Hz, +/-10%, 0,04 A temperatur: max. 4g, 10 ... 250Hz Schutzart: IP 65 (IEC529 / EN 60529) COM1: 40 bar Ölanschluss: COM2: 60 bar Alarmkontakt: max. 3A, 230VAC, potentialfrei Feuchtigkeit: 0 – 80% RH (nicht kondensierend) 7/16”-20 UNF außen, mit Sieb und O-Ring 24

DEKA Controls GmbH T: +49 (0) 7141-70206-3 Teinacher Strasse 68 F: +49 (0) 7141 70206-40 D-71634 Ludwigsburg E: info@deka-controls.com W: www.deka-controls.com Beschreibung Ausreichender Ölstand ist eine wichtige Voraussetzung für eine lange Lebensdauer der Verdichter. Je nach Anlagengestaltung (z.B. bei Verbundbetrieb) ist die korrekte Einhaltung des Ölspiegels unter unterschiedlichsten Betriebsbedingungen nur durch aktive Ölregulierung möglich. Die passiven Systeme sind problematisch, da sie nur unter konstanten Betriebsbedingungen zufriedenstellend arbeiten, was aber aufgrund jahreszeitlicher Schwankungen nicht möglich ist. Schwankende Betriebsbedingungen und evtl. Abtauzyklen können durch eine aktive Ölregulierung abgedeckt werden und dadurch einen zuverlässigen Betrieb gewährleisten. Aktive Systeme überwachen den Ölstand in Verdichtern und generieren bei niedrigem Ölstand einen Alarm. Auch bei Verdichtern ohne integrierte Ölpumpe und Öldifferenzdruckschalter (z.B. Scroll Verdichter), kann die Ölversorgung des Kompressors nur mit einer aktiven Regelung überwacht werden. Ein Hall-Sensor und ein im Schwimmer eingebautes Magnetsystem messen den Ölspiegel im Verdichter. Je nach Ölstand und die dadurch veränderte Magnetfeldstärke entsteht eine variable induzierte Spannung. Diese wird von einer Elektronik ausgewertet und dementsprechend die LED’s und das Magnetventil angesteuert. Kommt der Ölspiegel in den Alarmbereich (siehe Betrieb), schaltet das COM mit einer Verzögerungszeit von 90 Sekunden den Wechselkontakt in den Alarmzustand. Dieses Signal kann zur Verdichterabschaltung oder Datenverarbeitung genutzt werden. Während des Alarmzustands wird permanent Öl in den Verdichter geführt, mit dem Ziel den Ölstand auf normales Niveau zu bringen. Gelingt dies, wird der Alarm zurückgesetzt nachdem der Ölstand bis auf einen definierten Wert wieder angestiegen ist. Um bei der Erstinstallation einen Verdichter „ohne Ölfüllung“ sofort zu erkennen wurde eine „Power on Logic“ in die Software integriert. Dabei werden die Verzögerungszeiten für „Füllen“ und „Alarm“ unterdrückt. Damit wird garantiert dass ein Verdichter ohne Ölfüllung keine 90 Sek. läuft bevor der Alarm ausgelöst wird sondern sofort abgeschaltet werden kann. Betrieb Die Ölstandsanzeige ist in Bereiche aufgeteilt: 1. Normaler Füllbereich zwischen 40 und 60% Schauglashöhe 2. Kritischer Füllbereich zwischen 25 und 40% Schauglashöhe und 3. Alarmbereich bei < 25% Schauglashöhe. Leuchtet die grüne LED ist das COM betriebsbereit und der Ölspiegel ist im normalen Bereich. Liegt der Ölspiegel für länger als ca. 10 Sekunden unterhalb des normalen Bereichs wird das Magnetventil geschaltet, sodass Öl in das Kurbelgehäuse bis zu 60% Schauglashöhe (max. Füllhöhe) eingefüllt wird. Das Ventil schließt nun wieder. Die Zeitverzögerung von 10 Sekunden kann bei bestimmten Verdichtertypen und Anwendungen sinnvoll sein, da beim Verdichteranlauf der Ölspiegel schwankt und ohne die Zeitverzögerung das Füllen von Öl beginnen würde obwohl ausreichend Öl vorhanden ist. Es soll dadurch eine Überfüllung des Verdichters vermieden werden. Sinkt der Ölstand bei einem Niederdrucksystem trotz aktiver Ölbefüllung in den „kritischen Bereich“, kann dies z.B. an einem Verdichter liegen, der mehr Öl in den Kreislauf wirft als das COM nachfüllen kann. In einem solchen Fall ist der Differenzdruck (Ölvordruck minus Saugdruck) soweit zu erhöhen, dass genügend Öl nachfließen kann. Dies kann durch die Verwendung des ORV Ventils erreicht werden, das mit 1,5, 3,5 und 5 bar Differenzdruck erhältlich ist. Damit kein Ölmangel eintritt empfiehlt DEKA Controls das COM auch bei Verdichter Stillstand in Betrieb zu lassen. Die LED’s und ihre Bedeutung für den Betriebszustand Betriebsanzeige Füllbetrieb Alarmzustand Max. Ölstand 1 Normaler Füllbereich Alarmrelais schaltet 2 Kritischer Füllbereich 3 Alarmbereich 25

Weitere Online-Angebote der Gentner Verlagsgruppe:
Baumetall, Die Kälte, Gebäude-Energieberater, photovoltaik, SBZ-Monteur, SBZ-Online, Webinare, Glaswelt