Ihr Katalog oder Ihre Broschüre fehlen? Weitere Informationen finden Sie hier:
Mediaservice
Aufrufe
vor 1 Jahr

DEKA Controls Katalog 2017

  • Text
  • Gewicht
  • Anschluss
  • Betriebsdruck
  • Geeignet
  • Technische
  • Rotalock
  • Baureihe
  • Adapter
  • Aluminiumoxid
  • Temperaturbereich
  • Deka
  • Controls
  • Katalog

DEKA

DEKA Controls GmbH T: +49 (0) 7141-70206-3 Teinacher Strasse 68 F: +49 (0) 7141 70206-40 D-71634 Ludwigsburg E: info@deka-controls.com W: www.deka-controls.com 6.2. Filtertrockner für halogenfreie Kältemittel Serie DS-F1 DS F1 Filtertrocknergehäuse: Kompaktes Gehäuse für Betriebsdrücke bis 31 bar. Mit austauschbaren Blockeinsätzen. Für natürliche Kältemittel. Produktleistung: • Optimale Durchflussleistung bei geringem Druckverlust • Anschlüsse zum Löten und Schweißen geeignet • CE Zeichen gemäß Druckgeräterichtlinie 97/23EG • Pulverlackierte Oberfläche für exzellenten Korrosionsschutz Optional: Deckel mit ¼” NPT Stopfen • Austrittssieb 120 µ • Blockeinsätze mit einer Mischung von 80% Molekularsieb und 20% aktiviertes Aluminiumoxid • Hohe Wasseraufnahmefähigkeit auch bei hohen Flüssigkeitstemperaturen durch hohen MS Anteil (3 Å Material) und Säureaufnahme. • Robuster Blockhalter Technische Daten: CE gekennzeichnet nach Druckgeräterichtlinie: Angewandte Standards: Druckbereich: 97/23/EC EN 378/-1/-2, EN 14276-1, EN1593,EN 1779 Max. Betriebsdruck PS: 31 bar Max. Prüfdruck PT: 34,1 bar Geeignet für folgende Medien: Material: R290, R600, R600a, R1270, R1234ze, Mineral-, Synthetik- und POE Öl Gehäuse:Stahl Druckanschluß: Stahl vernickelt Deckel: Stahl beschichtet Deckelschrauben: Edelstahl Temperaturbereich: 31 bar: -10°C bis 75°C 23,2 bar: -35°C bis -10°C Beschreibung DEKA Filtertrockner in Blockausführung werden in der Flüssigkeitsleitung von Kälte-, Klima- und Wärmepumpen eingesetzt. Sie schützen die Anlage gegen Feuchtigkeit, Säuren und feste Verunreinigungen (z.B. Abrieb, Lötrückstände). Dadurch sind die Anlagen gegen gefährliche chemische Reaktionen und Fremdkörper geschützt. Trockenmittel Heutzutage werden in erster Linie Molekularsiebe und aktiviertes Aluminiumoxid verwendet. Aus der Vergangenheit kennt man auch das Silicagel. Dieses Trocknungsmittel sollte für die heute gängigen Kältemittel nicht verwendet werden, da es bei der Trocknung die erforderlichen ppm Werte (DIN 8949) nicht erreicht und somit Anlagenschäden provoziert . Molekularsiebe können mit einer definierten Porengröße hergestellt werden, wohingegen bei Aluminiumoxid die Porengröße nicht kontrollierbar ist und stark variiert. Durch die definierte Porengröße bei Molekularsieben ist die Wasseraufnahmefähigkeit deutlich größer und stabiler als bei aktiviertem Aluminiumoxid. Dies wirkt sich vor allem bei hohen Verflüssigungstemperaturen aus. Molekularsiebe verlieren wesentlich weniger an Wasseraufnahmefähigkeit als aktiviertes Aluminiumoxid wenn die Flüssigkeitstemperaturen hohe Werte erreichen (z.B. bei Wärmepumpen). 58

DEKA Controls GmbH T: +49 (0) 7141-70206-3 Teinacher Strasse 68 F: +49 (0) 7141 70206-40 D-71634 Ludwigsburg E: info@deka-controls.com W: www.deka-controls.com Bei der Aufnahmefähigkeit für Säure tritt der umgekehrte Fall ein. Hier hat das aktivierte Aluminiumoxid seine Vorzüge mit einer besseren Aufnahmefähigkeit. Durch die Mischung beider Materialien im Verhältnis 80% Molekularsiebe zu 20% aktiviertes Aluminiumoxid wird ein optimaler Schutz für verschiedenste Anlagenkonzeptionen erreicht. Trockner von DEKA Controls verwenden als Molekularsieb ein Material mit einer Porengröße von 3 Angström. Hiermit wird eine Verwendung für alle gängigen Kältemittel und Kältemaschinenöle ermöglicht. EPD Der EPD (End Point Dryness oder Equilibrium Point Dryness) beschreibt den minimal möglichen Wassergehalt des Kältemittels in der Flüssigkeitsphase nach der Trocknung und ist für die gängigen Kältemittel nach DIN 8949 in folgender Tabelle zu ersehen Kältemittel EPD (in ppm) Flüssigkeitstemperatur R22 60 R134a 50 R404/R507 50 24°C/52°C R407C 50 R410A 50 Typen und Leistungen (Qn) Anzahl Nennleistung Qn Type P/N Einsätze R290 R600 (a) R1270 DS-485 F1 85 87 76 DS-487 F1 16114 155 159 139 DS-489 F1 16115 1 200 205 180 DS-4811 F1 16116 251 257 225 DS-4813 F1 16117 251 257 225 DS-4817 F1 251 257 225 DS-967 F1 159 162 142 DS-969 F1 242 248 217 DS-9611 F1 2 301 308 270 DS-9613 F1 351 359 315 DS-9617 F1 351 359 315 DS-1449 F1 251 257 225 DS-14411 F1 351 359 315 DS-14413 F1 3 376 385 338 DS-14417 F1 384 393 345 DS-19211 F1 401 410 359 DS-19213 F1 4 418 428 375 DS-19217 F1 451 462 405 *gemäß ARI 710-2002, to =-15°C, tc = 30°C, Druckabfall 0,07 bar ** gemäß ARI 710-86 Korrekturfaktoren (Kt) Kälte- Kondensations- Verdampfungstemperatur °C mittel temperatur °C 5 -10 -20 -35 50 1,19 1,27 1,34 1,45 R290 40 1,04 1,11 1,16 1,24 30 0,93 0,98 1,02 1,08 25 0,88 0,93 0,96 1,02 50 1,12 1,23 1,31 R600 40 1,00 1,08 1,15 R600a 30 0,91 0,97 1,03 25 0,87 0,93 0,98 50 1,20 1,27 1,33 1,43 R1270 40 1,05 1,11 1,15 1,23 30 0,94 0,98 1,02 1,08 25 0,89 0,93 0,96 1,02 Ermittlung von Qn bei abweichenden Randbedingungen: Qo x Kt = Qn 59

Weitere Online-Angebote der Gentner Verlagsgruppe:
Baumetall, Die Kälte, Gebäude-Energieberater, photovoltaik, SBZ-Monteur, SBZ-Online, Webinare, Glaswelt